10 Gründe, Sachsen-Anhalt zu lieben

Published by Martin on

Wir erkunden das deutsche Bundesland Sachsen-Anhalt und besuchen seine vielen Attraktionen, darunter kunstvoll angelegte Gärten und moderne Bauhaus-Architektur.

Dessau-Wörlitzer Gärten

Diese zauberhafte Parklandschaft war einer der ersten und schönsten englischen Gärten in Deutschland. Sie stammt aus dem 18. Jahrhundert und verbindet Natur, Architektur und Kunst. Die Gärten beherbergen auch das berühmte Wörlitzer Schloss und das gesamte Ensemble gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Quedlinburg

Die kleine Stadt Quedlinburg liegt nördlich des Harzes. Sie ist berühmt für ihren prächtigen Dom, der schon von weitem zu sehen ist. Der historische Stadtkern mit seinen kopfsteingepflasterten Gassen und 2000 Fachwerkhäusern ist wie ein Freilichtmuseum: Sie können nach Herzenslust bummeln und noch besser, der Eintritt ist frei.

Magdeburg

Auch die Landeshauptstadt Magdeburg hat einen berühmten Dom. Neben der mittelalterlichen Stadt hat Magdeburg einige schöne Beispiele moderner Architektur zu bieten. Die Grüne Zitadelle war eines der letzten Projekte des österreichischen Architekten Friedrich Hundertwasser und wurde 2005, einige Jahre nach seinem Tod, fertiggestellt.

Händels Geburtsstadt Halle

Dies ist die größte Stadt in Sachsen-Anhalt. Der berühmte Komponist Georg Friedrich Händel wurde hier 1685 geboren. Die Stadt an der Saale scheiterte mit dem Versuch, in “Händelstadt” umbenannt zu werden, feiert ihren berühmten Sohn aber mit einem Händel-Denkmal und Touristen können sein Geburtshaus besuchen, das heute ein Museum ist.

Walpurgisnacht im Harz

Der Sage nach kommen jedes Jahr am letzten Tag des Aprils die Hexen in den Harz, um die Nacht durchzutanzen und so den Winter zu vertreiben. Der deutsche Schriftsteller Johann Wolfgang von Goethe verewigte diese Legende in seiner berühmten Tragödie Faust. Heutzutage verkleiden sich die Menschen als Hexen und feiern an verschiedenen Orten im Harz.

Die Elbe

Die Elbe fließt mitten durch Sachsen-Anhalt. Dieser weitgehend naturbelassene Flussabschnitt ist die Heimat vieler gefährdeter Tier- und Pflanzenarten. Die UNESCO ernannte die Mittelelbe 1997 zum Biosphärenreservat. Der Radweg entlang des Flusses ist bei Besuchern und Einheimischen gleichermaßen beliebt.

Bauhaus in Dessau

Das Bauhaus, Schule für Architektur, Kunst und Design, wurde 1919 von Walter Gropius in Weimar gegründet. Doch 1925 zog es nach Dessau um und das Gebäude aus diesem Jahr ist bis heute ein Paradebeispiel für moderne Architektur. Besucher können die Bauhaus-Werkstätten besichtigen und hier auch übernachten.

Lutherstadt Wittenberg

Im Jahr 1517 nagelte der Reformator Martin Luther seine 95 Thesen an die Kirchentür in Wittenberg, in denen er den Ablasshandel und päpstliche Missbräuche angriff. Luthers Protest gilt weithin als Initialzündung für die protestantische Reformation. Heute beherbergt die Stadt eine Bronzestatue Luthers, der Besucher und Einheimische beim Vorbeigehen streng beobachtet.

Deutschlands nördlichste Weinregion

Die Saale-Unstrut-Region ist vielleicht eines der weniger bekannten Weinanbaugebiete Deutschlands. Sie beherbergt die nördlichsten Weinberge des Landes und blickt auf eine 1.000-jährige Geschichte der Weinproduktion zurück. Heute gibt es hier 40 Weingüter, die sich der Veredelung der feinen Weine aus der Region widmen, wie Silvaner, Grauburgunder und Blauer Portugieser.

Ferropolis, Stadt aus Eisen Industriestandort

Der Tagebau hat in den Landschaften Sachsen-Anhalts Narben hinterlassen. Doch kreative Köpfe haben daraus eine Touristenattraktion gemacht: Ferropolis, die Stadt aus Eisen. Hier stehen riesige Bagger, die als Zeugen von über 100 Jahren Industriekultur dienen. Die 2005 eröffnete Industriekulturstätte ist vor allem in den Sommermonaten regelmäßig Schauplatz zahlreicher Konzerte und Festivals.

 

Categories: Heimat

0 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *